Aktuelles


Vom 15.-18.6.2017 fand unsere 27. internationale Jahrestagung in Marktheidenfeld zum Thema "Mountain Men / Trapping und Pelztierhandel im Westen der USA" statt.
Hierbei hielten Professor Kenneth E. Hall und die Westernautoren Dietmar Kügler und Thomas Jeier sowie der Filmwissenschaftler Wolfgang Luley erkenntnisfördernde Vorträge. Zur wissenschaftlichen Erweiterung des Themas gesellten sich Exkursionen in die nähere Umgebung des Main-Spessart-Gebiets.
Für die Jahrestagung 2018 in Pullman City I ist das Thema "Nutzbarmachung des Western in der populären Kultur" vorgesehen.




'Custer's Last Stand' und die 'Buffalo Soldiers' oder Westernlesen macht Spaß

Vom 30. Juli bis zum 2. August 2015 trafen sich Mitglieder der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Western/The German Association for the Study of the Western (GASW) zu ihrer 26. Internationalen Jahrestagung im Hotel Haus Hainstein in Eisenach. Etwa 30 Mitglieder waren aus ganz Deutschland und teilweise sogar aus den Vereinigten Staaten nach Eisenach gekommen, um das Tagungsthema "Diskurse zur Rolle der Kavallerie in den Indianerkriegen" in teils audiovisuell unterstützten Vorträgen (Kenneth E. Hall) zu den Themen „Vom Washita über Little Big Horn/Greasy Grass zu Wounded Knee“ und „Die Buffalo Soldiers“ sowie Plenumsdiskussionen (auf Grundlage eines tollen Readers) eingehend zu behandeln.

Thomas Bergers Roman „Little Big Man“ und seine grandiose Verfilmung mit Dustin
Hoffman gehört in diesen Zusammenhang, genau wie Ernest Haycoxs inzwischen schon klassisch zu nennende Schilderung in „Bugles in the Afternoon (dt. Das letzte Gefecht) oder Romane von Will Henry „Custer's Last Stand (dt. Ein guter Tag zum Sterben). Kritik am Custer-Mythos zeigt sich u.a. im Song „Mr. Custer“ von Larry Verne. Hier hört man: Please Mr. Custer, I don't wanna go / Hey, Mr. Custer, please don't make me go / I had a dream last night about the comin' fight / Somebody yelled 'Attack!' / And there I stood with an Arrow in my Back.“ Demgegenüber finden sich Glorifizierungen in der Lyrik wie bei Walt Whitman: „The cavalry companies fighting to the last in sternest heroism, / In the midst of their little circle, with their slaughter'd horses / for breastworks ...

Die Verarbeitung dieser teils mythischen Stoffe im Film oder Fernsehen stand gleichfalls
im Zentrum der gemeinsamen Arbeit. So konnten filmische Umsetzungen der Thematik von Raoul Walshs „They Died With Their Boots On“ (Sein letztes Komando - USA 1941) bis zu „Son of the Morning Star“ (General Custers letzte Schlacht – USA 1991) oder „Sergeant Rutledge“ (Der schwarze Sergeant - USA 1960) bzw. „The Buffalo Soldiers“ (USA 1997) eingehend analysiert werden. Insbesondere fiel z.B. die klischeehafte Heroisierung der Custer-Figur (Darsteller: Errol Flynn) in Walshs Film auf und auch Woody Strodes Darstellung des schwarzen Sergeanten in John Fords Film aus dem Jahr 1960 lieferte interessanten Diskussionsstoff. Die Ikonographie der Custer-Thematik in populären Gemälden – teils für öffentliche Präsentation bestimmt - oder auch Frederic Remingtons bekannte Bilder der Buffalo Soldiers belegen, wie diese Bereiche der Geschichte der amerikanischen Frontier gesehen wurden und gesehen werden sollten. Ergebnisse der Tagung werden in einer kommenden Ausgabe des Jahrbuches STUDIES IN THE WESTERN publiziert.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein reichhaltiges Kulturprogramm (u.a. Besuch
der Wartburg). Abends war zudem ausreichend Gelegenheit in gemütlicher zwangloser Runde auf der Hotelterrasse (mit Wartburgblick), die Informationen und Ereignisse der Tage Revue passieren zu lassen und sich über Vieles auszutauschen. Mir hat es viel Freude gemacht, alte Freunde wiederzusehen und mit ihnen gemütlich zusammen sitzen zu können.

Dr. Karl Jürgen Roth







Internationale Jahrestagung 2015

Unsere 26. wissenschaftliche Jahrestagung findet vom 30. Juli bis 02. August in Eisenach statt. Das Thema lautet "Diskurse über die Rolle der Kavallerie in den Indianerkriegen
/Discourses on the Role of the Cavalry in the Indian Wars." Der Fokus liegt auf der 7th Cavalry sowie der 10th Cavalry ("Buffallo Soldiers").
Interessenten wenden sich bitte per email an unsere Gesellschaft.





Unsere 25-jährige wissenschaftliche Jubiläumstagung fand vom 19.-22. Juni 2014 in der Akademie Franz Hitze Haus in Münster statt.
Das angekündigte Thema wurde zur Zufriedenheit aller Beteiligten sowie mit beachtlichem Erkenntniszuwachs verhandelt.
Neben themenspezifischen Filmen sorgten Kernreferate für neue Einsichten in einen vorgeblich "abgeklapperten" Gegenstand. Ein anschließendes Kulturprogramm widmete sich der Geschichte der Wiedertäufer sowie dem Wirken der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff.





Wir trauern um unser langjähriges Mitglied und und treuen Freund Erwin Müller. Geboren am 27. Juli 1931 in Differdingen/Luxemburg, verstarb er nach langer Krankheit am 14. April 2014 in Trier.
Erwin hat sich in vielerlei Hinsicht um die Belange und das Wohlergehen unserer Gesellschaft verdient gemacht.
Sein Andenken wird uns eine Verpflichtung sein.





Jahrestagung/Conference 2014



Unsere Gesellschaft reitet stolz ins nächste Vierteljahrhundert ihres Bestehens. Wir feiern unser Silbernes auf unserer internationalen Tagung in Münster (19.-22. Juni 2014) zum Thema “Eisenbahn, Viehtrieb, Boomtown/Rail Meets Trail: The Kansas Boomtowns.” Im Nachbürgerkriegs-Kansas prallten kollidierende Interessen aufeinander: Norden vs. Süden, technische vs. agrarische Belange und zivile Ordnung vs. zerstörerische Zügellosigkeit. Diese ideologischen und materiellen Konflikte finden konkreten Ausdruck im Tagungstitel.
Wer an einer Teilnahme interessiert ist, möge sich bitte bis zum 31. Januar 2014 postalisch bzw. per E-Mail beim Westernforschungszentrum melden.

Our association is riding tall into its quarter-century jubilee. We will celebrate it at our 25th international conference in Münster (June 19- 22, 2014) with the topic “Rail Meets Trail: The Kansas Boomtowns.” In post-Civil War Kansas, conflicting interests came to a head: North vs. South, industrialism vs. agrarianism, and civic order vs. disruptive unruliness. These conflicting ideologies find concrete expression where the railroad and the Texas cattle trails meet.




Vom 30.-Mai bis 2. Juni fand in Radebeul die 24. internationale wissenschaftliche Jahrestagung unserer Gesellschaft zum Thema “Deutsche und Indianer” unter Mitwirkung ausgewiesener Spezialisten statt.

Gastgeber war das Karl-May-Museum, vertreten durch dessen Direktor René Wagner und den Kustos Hans Grunert. In der neuen Villa Nscho-tschi entspann sich eine rege Diskussion auf Grundlage der in den letzten Studies abgedruckten Texte sowie dreier einzelne Aspekte beleuchtende Vorträge. Die anschließenden engagierten Diskussionen erbrachten einen nicht unerheblichen Zuwachs an Einsichten. Die Veranstaltung wurde von Frau Dr. Franziska Dokter in bewährter Weise souverän moderiert.
Eingeleitet wurde die Tagung durch einen Vortrag von Ulla Ewald über Johann Gottfried Seume. Anschließend wurden die verschiedenen Instrumentalisierungspraktiken des Indianers durch verschiedene ideologische Systeme vom Kaiserreich über die NS-Zeit bis zur DDR vorgestellt.
In seiner Doppelfunktion als Roman- und Reiseschriftsteller eröffnete Thomas Jeier ebenso informative sowie faszinierende Blicke auf das gegenwärtige Indianerbild in Literatur und Film der amerikanischen Gegenwart.
Da die ALG unseren Antrag auf eine vergleichsweise geringe Förderungssumme unberücksichtigt ließ, mußten die Vorträge von Prof. Birgit Hans (University of North Dakota) und Prof. Kenneth Hall (University of East Tennessee) stellvertretend verlesen werden.





Die 24. internationale wissenschaftliche Jahrestagung findet gemeinsam mit dem Karl-May-Museum und der Karl-May-Stiftung vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2013 in der Villa Nscho-tschi auf dem Gelände des Karl-May-Museums in Radebeul zum Thema "Deutsche und Indianer" statt und steht unter den Motti "Deutscher sein, hieß auch Indiander sein" (Heiner Müller) und "Wäre man doch ein Indianer" (Franz Kafka). Die Einladung und das Programm sind online.
Nichtmitglieder der Gesellschaft wenden sich bitte bis zum 20. Februar an die Gesellschaftsadresse zwecks weiterer Informationen.




Professor Sanford E. Marovitz has been awarded an honorary membership. His inspiring contributions to our journal as well as his friendship and loyalty to our association and the Western have been a constant encouragement and confirmation of our concern with America's oldest genre. Last but not least, Sandy and his wife Nora have embraced our association's cause to strengthen the ties between Germany and the home of the Western.

Professor Sanford E. Marovitz wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Seine wertvollen Beiträge zu unserer Zeitschrift ebenso wie seine Freundschaft und Treue zur GASW und dem Western sind für uns eine stete Ermutigung und Bestätigung unseres Wirkens gewesen. Zuguterletzt haben Sandy und seine Frau Nora sich das Anliegen unserer Gesellschaft zu eigen gemacht, die Bande zwischen Deutschland und der Heimat des Western zu festigen.





Wir trauern um den Verlust von Professor Marvin Spevack, Ph.D. (17.12.1927 - 6.2.2013). Er war ein Gelehrter von internationalem Rang und beliebter akademischer Lehrer, der uns ein treuer und zuverlässiger Freund war.



Auf unserer Jahrestagung 2012 in Schloss auf Friedewald sprach die Gewinnerin von zwei Spur-Awards, Lucia St. Clair Robson, über die Entstehung ihrer beiden Romane zum Thema Apatschen und Komantschen: Ghost Warrior und Ride the Wind, die auch in deutscher Übersetung vorliegen.

Am 26.6.2012 verliehen wir den Elmer-Kelton-Award an unser langjähriges treues Mitglied Karl Jürgen Roth für seine Verdienste um den Western.



Die Photos der Tagung 2010 sind online. Der Dank für die Fotos geht an die Familien Oestersötebier und Koepp.

Wir haben soeben unser neues Forum, das im Zuge der Jahreshauptversammlung in Kleve (2010) gewünscht wurde, veröffentlicht. Hier können Mitglieder nach der Anmeldung Beiträge veröffentlichen, Fotos hochladen, oder einfach lesen, was die anderen so tun. Wir würden uns über rege Nutzung und positive oder negative Kritik freuen. Der Link befindet sich rechts im Menü unter GASW.


Elmer Kelton Am 22. August 2009 verstarb im Alter von 83 Jahren unser Ehrenmitglied Elmer Kelton, der "number-one Western writer of all time." Uns verband eine herzliche Freundschaft. Wir trauern mit seiner Familie und seiner großen Anhängerschaft.

Ort und Zeit unserer nächsten Jahrestagung zum Thema Bilderwelten im Western/Visual Representations in the Western stehen fest. Sie findet vom 3. bis 6. Juni 2010 in der Wasserburg Rindern bei Kleve statt. Tagesgäste sind herzlich willkommen. Das Tagungsprogramm wird Anfang 2010 online gestellt.


Zur wissenschaftlichen Jahrestagung 2009 in Soest gibt es Informationen und Fotos in der entsprechenden Rubrik.

Ort und Zeit unserer nächsten Jahrestagung zum Thema Religion im Western: Motive, Figuren und Themen stehen fest. Sie findet vom 11. bis 14. Juni 2009 in Schwarzach am Main statt. Interessenten können sich bis zum 1. Februar bei uns informieren und ggf. verbindlich anmelden.


Vom 10.-12. Oktober 2008 findet eine internationale Western-Tagung zum Thema "Gerechtigkeit und Loyalität in einer windigen Welt - Was wir vom Western lernen können" in Schmitten statt. Unter anderem halten die GASW-Vorstandsmitglieder und Herausgeber von Studies in the Western, Peter Bischoff und Peter Noçon einen Vortrag zum Thema "Manifestationen des Code of Honor im Western". Das Tagungsprogramm und sonstige Informationen gibt es unter: http://www.evangelische-akademie.de/tagung_511.html.

Anlässlich der Jahrestagung 2008 der Western Writers of America in Scottsdale, Arizona, überreichte unser Mitglied, der Romanschriftsteller Thomas Jeier, dem amerikanischen Westernautor Loren D. Estleman den fünften "Elmer Kelton Award for Creative Writing" unserer Gesellschaft "in Anerkennung seines bedeutenden Beitrags zur Westernliteratur" ("in appreciation of his significant contribution to Western literature"). Estleman reagierte sichtlich gerührt auf die Preisverleihung: "Ich empfinde es als eine große Ehre, den Preis aus einem Land zu erhalten, das sich so um die Literatur verdient gemacht hat."

Thomas Jeier und Loren D. Estleman


Zur wissenschaftlichen Jahrestagung 2008 in Soest gibt es Informationen und Fotos in der entsprechenden Rubrik.


Die Bände XIV und XV (2006/07) sind als "Double Issue" veröffentlicht worden. Sie sind zum Preis von zusammen 25 Euro bei uns erhältlich.